Abschlussfahrten des 10.Jahrgangs

Dit ist Berlin, wa!

Die Klassen 10 a und 10 b auf Klassenfahrt

 

Für eine Woche waren wir mit unseren Lehrkräften auf Klassenfahrt nach Berlin und haben dort einiges erlebt. Nach einer langen Busfahrt sollte die Erkundung Berlins beginnen.

Besonders gefallen haben uns der Besuch in Potsdam, Madame Tussauds sowie die Show der Blue Man Group. Neben diesen Vergnügungen haben wir uns auch u.a. den Mauerpark und den Reichstag angeschaut, doch die geschichtlichen Aktivitäten zählten nicht zu unseren Favoriten. Dafür hatten wir zwischendurch viel Freizeit, die wir u.a. mit Essen und Shoppen genutzt haben.

Die Klassenfahrt war gut, auch wenn die Lehrer manchmal etwas streng waren. Unsere Klassengemeinschaft ist durch die Fahrt auf jeden Fall gestärkt worden.

 

10c in Köln

Am Montagmorgen 8:00 Uhr treffen sich 17 motivierte Schülerinnen und Schüler mit ihren zwei Klassenlehrern (Frau de Groot und Herr Hustedt) am Bahnhof in Achim, um sich auf den Weg nach Köln zu machen.

Nach einer problemlosen Zugfahrt können wir schon mittags unsere Zimmer im Hostel Köln beziehen. Die schönen Zimmer aber auch das reichhaltige und leckere Frühstücksbüfett begeistern uns sofort.

Am Dienstag geht es nach einem äußerst amüsanten Stadtrundgang natürlich in den Kölner Dom, dem Wahrzeichen der Stadt und auch die obligatorische Turmbesteigung mit 533 Treppenstufen (!) gehört mit zum Programm. Bei bestem Wetter starten wir am Mittwoch mit einer Panoramaschifffahrt auf dem Rhein und am Donnerstag tauchen wir in die Welt der Schokolade ein: das Schokoladenmuseum mit seinen süßen Verführungen – ein leckerer Genuss.

Aber auch einige Shoppingtouren in der Kölner Innenstadt, einem Kinobesuch, einem Bowlingabend und einem Abendessen im Hard Rock Café bereichern unseren Besuch in Köln. Die rheinische, unkomplizierte Lebensart begegnete uns immer mal wieder in diesen Tagen und trug zu einer erlebnisreichen, aber auch sehr entspannten Klassenfahrt bei. In diesem Sinne: „Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jot jejange!“ (Artikel 2 und 3 aus dem Kölsche Grundgesetz).

 

Abschlussfahrt der 10z nach Oslo und Kopenhagen 

Am Sonntagmorgen starteten wir, die Klasse 10z mit Frau Bösel und Herrn Gerstenberger, von Thedinghausen per Bus nach Kiel, wo unsere Unterkunft für die nächsten vier Tage im Hafen auf uns wartete: ein Kreuzfahrtschiff mit über 250 Metern Länge und mit 13 Decks.

Das erste Ziel unserer Kreuzfahrt war Oslo. Es dauerte über einen Tag, bis wir dort ankamen. Die Zeit auf See verging wie im Flug, denn unser Schiff hatte einiges zu bieten: Wir badeten im Pool, einige spielten Basketball und bei einem Detektivspiel suchten wir mit der ganzen Klasse zwei Mörder auf dem Schiff. Abends besuchten wir gemeinsam das Showprogramm, das mit einer Mischung aus Tanz, Gesang und Akrobatik sehr gut bei uns ankam.

Nachdem wir in Oslo anlegt hatten, unternahmen wir einen gemeinsamen Stadtrundgang. Einige von uns hatten interessante Referate zu Sehenswürdigkeiten vorbereitet, z. B. zum Nobel-Friedenszentrum, das über die Träger der Nobelpreise informiert, die jedes Jahr in Oslo verliehen werden. Anschließend erkundeten wir Oslos Innenstadt in kleinen Gruppen auf eigene Faust. Rechtzeitig vor dem Ablegen waren wir wieder zurück an Bord.

Am nächsten Morgen empfing uns das zweite Ziel unserer Kreuzfahrt: Kopenhagen. Bei strahlendem Sonnenschein begaben wir uns auf einen Stadtrundgang und hörten Referate, u.a. zum Kopenhagener Wahrzeichen, der Kleinen Meerjungfrau, und zum Schloss Amalienborg. Danach hatten wir Freizeit in der Strøget, einer der ältesten und längsten Fußgängerzonen Europas (Eröffnung 1962, Länge 1,1km). Leider waren die Preise in Kopenhagen so hoch, dass Shopping viel zu teuer für uns war.

An unserem letzten Abend an Bord tranken wir zusammen leckere (alkoholfreie) Cocktails und statteten zum Abschluss der Schiffsdisco einen kurzen Besuch ab.

Welche Auswirkungen Kreuzfahrten auf die Umwelt haben und was die Reedereien für den Umweltschutz tun, hatten wir im Unterricht thematisiert. An Bord konnten wir unsere eigenen Erfahrungen sammeln. Jetzt kann jeder sehr gut entscheiden, ob er nochmal mit einem Kreuzfahrtschiff in See stechen möchte.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schüleraustauschfahrt nach Irland

Am Mittwoch, den 04.09.19 flogen elf Schülerinnen und Schüler der Gudewill-Schule mit zwei Lehrkräften von Köln nach Dublin. Für einige Schüler war dies der erste Flug ihres Lebens, sodass die große Vorfreude mit ebenso großer Aufregung einherging. Nach der stürmischen Landung in Dublin fuhren wir noch zwei Stunden mit dem Bus zur Scoil Mhuire nach Strokestown, wobei das Fahren auf der linken Straßenseite für viele noch gewöhnungsbedürftig war. In Strokestown angekommen, wurden alle Schüler herzlich von ihren Gastgeschwistern und deren Familien in Empfang genommen.

An zwei Tagen besuchten die Schüler den Unterricht mit ihren Gastgeschwistern, die alle eine Schuluniform trugen. Natürlich unternahmen wir auch viele Ausflüge, um das schöne Irland näher kennenzulernen. Wir besichtigten unter anderem das Strokestown Park House (ein altes irisches Herrenhaus), fuhren an den Atlantik zu den Cliffs of Moher, flanierten durch die Innenstadt von Galway und streichelten Fische und Seesterne im Atlanicaquaria. Am Mittwoch besuchten wir Dublin, wo wir eine Bootsfahrt auf dem Fluss Liffey machten, bevor wir unseren Abend mit einem Essen im Hard Rock Café ausklingen ließen. Am Donnerstag flogen wir von Dublin aus nach Hamburg zurück. Alle Teilnehmer freuen sich bereits sehr auf den Gegenbesuch der Iren, der vom 24.09.-01.10.2019 erfolgen wird. Hier werden wir gemeinsam Ausflüge nach Bremen (mit einem Besuch des Weserstadion) und nach Hamburg (mit Bootsfahrt auf der Elbe) unternehmen. Ebenso werden die irischen Schüler mit ihren Lehrerinnen das Auswandererhaus in Bremerhaven besuchen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Besuch aus Ecuador, Peru, Argentinien und Mexiko

In Zusammenarbeit mit der Austauschorganisation YFU durften wir an der Gudewill-Schule für einen Tag 11 Austauschschüler aus Ecuador, Peru, Argentinien und Mexiko begrüßen. Die Schüler im Alter von 15-18 Jahren waren für 3 Wochen in Emtinghausen um in einem Crashkurs die deutsche Sprache und Gepflogenheiten der deutschen Gesellschaft zu erlernen, bevor dann der Unterrichtsalltag an einer Schule irgendwo in Deutschland beginnt. Da war ein Tag bei uns eine willkommene Abwechslung. Zusammen mit den Kollegen des Fachbereich Spanisch Frau Sabater Fuentes, Frau Stössel sowie Herrn Linares Ayala wurden Zusammentreffen mit den Spanischschülern des 7. und 9. Jahrgangs vorbereitet.

Die Schüler des 9.Jahrgangs hatten Kennlernspiele vorbereitet und versuchten den Gästen aus Südamerika unser deutsches Schulsystem zu erklären. Die große Pause wurde für einen Rundgang durch die Schule genutzt. Dabei bemerkten die Austauschschüler, wie weitläufig und grün das Gelände doch sei. Nach der Pause folgten Begegnungen mit den Schülern des 7.Jahrgangs, die sichtlich ihren Spaß hatten. Sie nutzten die Zeit ausgiebig, um so viel wie möglich in der kurzen Zeit über das Leben in Ecuador, Peru, Argentinien und Mexiko zu erfahren. Wie ist die Schule dort? Welche Fächer habt ihr? Lebst du am Strand? Habt ihr Haustiere? lauteten einige der Fragen der interessierten 7.Klässler.

Der Besuch war auch für unsere Schüler eine willkommene Abwechslung vom Unterrichtsalltag. Auch gerade deshalb, weil sie ganz unbewusst ihre Spanischkenntnisse anwenden und verbessern konnten.

 

Wir wünschen den Austauschschülern in ihrem Austauschjahr in Deutschland eine tolle und lehrreiche Zeit!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Moin aus Hamburg!

Die Klassen 9a und 9z auf Entdeckungstour in der hanseatischen Großstadt

 

Am Donnerstag, den 13.06.18, haben sich die Klassen 9a und 9z mit ihren Klassenlehrern auf den Weg in den hohen Norden gemacht. Nach einer entspannten Fahrt im Bus ohne Stau ging es für die Einen ins Hamburger Miniaturwunderland. Dort staunte man über den Detailreichtum der nachgebauten Landschaften, u.a. die Alpen oder den Hamburger Hafen. Die 9a hingegen erkundete zunächst die Hamburger Innenstadt auf eigene Faust, für einige bedeutete das ihre allererste Fahrt mit einer U-Bahn. Anschließend ging es ins oder besser gesagt aufs nasse Element. Eine Hafenrundfahrt mit einer Barkasse stand auf dem Programm. Neben einigen Sehenswürdigkeiten sorgten natürlich die großen Schiffswerften von Blohm und Voss und die Containerschiffe für Begeisterung und Nachfragen; eine ideale Ergänzung des Erdkundeunterrichts. Zurück an Land wurde die Tagesfahrt mit einer Stippvisite der Plaza der Elbphilharmonie abgerundet. Zufrieden und müde ging es gegen Mittag wieder zurück nach Thedinghausen.

____________________________________________________________________________________________________________

Besuch aus Spanien im April 2019

Seit dem Schuljahr 2016/2017 gibt es an der Gudewill-Schule einen Spanienaustausch mit dem Institut d’Auro in Santpedor (ca.70km von Barcelona). Im September 2016 sind wir nach Girona, Spanien geflogen und haben dort eine tolle Woche in Gastfamilien in Santpedor verbracht.

 

Nun stand der Gegenbesuch unserer spanischen Partner an. Vom 29. März bis 04. April 2019 besuchten 17 spanische Schüler und Schülerinnen mit ihren beiden Lehrerinnen Thedinghausen. Nach sechs Monaten durften sich am Freitagnachmittag alle wieder in die Arme schließen. Alle spanischen Schüler wurden herzlich von ihren jeweiligen Partnern und Gastfamilien empfangen. Viele Familien haben das sonnige Wetter ausgenutzt und gemeinsam gegrillt.

Am Wochenende unternahmen alle viele unterschiedliche Ausflüge mit ihren Gastfamilien, z.B. nach Hamburg oder nach Bremerhaven. Das Jumphouse, das Auswandererhaus und der Zoo am Meer wurden besucht. Auch gemeinsames Paintball Spielen und Bowling stand auf dem Programm.

 

Für Montag waren zunächst einige Kennlernspiele eingeplant sowie eine Rallye durch die Schule. Unsere Schüler haben im Spanischunterricht einen Rundgang durch die Schule auf Spanisch vorbeireitet, damit sie ihren Austauschpartnern erklären konnten, was sich wo befindet. Anschließend wurde anhand eines Quiz überprüft, ob die Spanier auch alles verstanden hatten.

Im Laufe des Tages nahmen Schüler am regulären Unterricht teil. Die Spanier zeigten reges Interesse für den dt. Schulunterricht und das System, auch weil sie für ihren eigenen Unterricht in ihrer Heimat eine große Präsentation vorbereiten sollten.

Am Dienstag unternahm die spanische Gruppe mit Frau Stössel und Frau Sabater Fuentes, die den Spanienaustausch organisiert haben, einen Ausflug nach Bremen. Dort entdeckten sie die Schweine an der Sögestraße, bestaunten den Dom und die engen Gassen im Schnoor-Viertel sowie den Marktplatz mit dem Roland und dem Rathaus. Nachdem sich alle bei den Bremer Stadtmusikanten mit ausreichend Glück versorgt hatten, mussten sie noch ihr neu erworbenes Wissen über Bremen in einem Quiz unter Beweis stellen. Mit reichlich Souvenirs ausgestattet ging es dann zurück nach Thedinghausen.

An unserem Abschlussabend am Mittwoch haben alle Eltern unserer Gastfamilien ein herrliches Buffet in der Schulmensa für uns vorbereitet. Dort hatten wir noch einmal die Gelegenheit uns bei allen herzlich zu bedanken und uns zu verabschieden. Zum Ende hin erhielten alle Spanier ein schönes Erinnerungsfoto an die tolle Woche in Thedinghausen sowie Stadtmusikanten-Weingummi aus Bremen. Die Gewinner des Bremenquiz erhielten bunte Frühstücksbrettchen mit Stadtmusikanten.

Am Donnerstag nahmen die spanischen Schüler noch am Unterricht teil bevor sie gegen Mittag Richtung Hamburg aufbrachen und wieder nach Barcelona zurückflogen.

Die deutschen und die spanischen Schüler haben sich untereinander alle sehr gut miteinander verstanden, so dass bei einigen der Kontakt auch über den Austausch hinaus bestehen bleibt. Soweit wir wissen besuchen sich einige Schüler in den Sommerferien. Uns allen hat die Teilnahme an dem Spanienaustausch sehr viel Spaß gemacht. Wir haben tolle neue Freunde aus Spanien und Vieles über das spanische Leben sowie ihre Kultur kennengelernt.

 

Studienfahrt nach London

33 Schüler des neunten Jahrgangs der Gudewill-Schule unternahmen vom 25. Februar bis zum 01. März eine Studienfahrt nach London. In den fünf Tagen besuchten sie mehrere Sehenswürdigkeiten und konnten ihre Englischkenntnisse nutzen. Dabei lernten sie viel von der britischen Kultur kennen und waren sehr fasziniert von den Unterschieden zu Deutschland, wie zum Beispiel, dass in Großbritannien Linksverkehr herrscht. Am ersten Tag machten die Schüler und Lehrkräfte eine Bootsfahrt auf der Themse und konnten den Blick auf „The London Eye" genießen. Außerdem besuchten sie die „St. Pauls Cathedral" und die waghalsigsten Schüler wagten sich unter Aufsicht der Lehrkräfte so weit nach oben, wie es nur ging. „Dort hat man eine wunderschöne Aussicht", berichtete ein Schüler. Am Abend besuchte man „Lion King", das Musical, in dem der kleine Löwe Simba lernte, erwachsen zu werden. Auch dort herrschte unter vielen Schülern rege Begeisterung, so fielen Worte wie „genial" oder aber auch "fantastisch". Auch der nächste Tag erwies sich als sehr interessant, als sich die Schüler in der WB-Studio-Tour befanden und die Harry Potter Herzen wieder höherschlugen. Unter anderem flogen Schüler auf Besen oder liefen durch den verbotenen Wald auf das Gleis 9 ¾, um den Hogwarts Express zu bewundern. Der Abschluss des Tages bildete ein Besuch auf „The Shard", dem größten Gebäude Westeuropas, wo die Schüler die Metropole in der Dunkelheit mit den Millionen Lichtern betrachteten und es auch mal ruhiger wurde. Am Donnerstag gingen die Schüler zum „Imperial War Museum" und erkundeten Gegenstände aus den Weltkriegen, aber es gab auch Freizeit. Dann wurde geshoppt, man hat Straßenmusikanten zugehört oder man saß beisammen und sprach über die Erlebnisse in London. Doch auch die Tage in der Großstadt gingen vorbei und man begrüßte vielleicht auch wieder seine gewohnte Umgebung. Sicher ist, dass viele Schüler in Erinnerungen schwelgen.

________________________________________________________________________________________________________

10 Jahre „Rocking – Gudewill“

Seit 2009 konnten über 400 Kinder an der Gudewill-Schule intensiv an einem Musikprojekt teilnehmen.

! !   Zeit zum FEIERN ! !

Unsere Schule verfügt über ein sehr umfangreiches Equipment, aber neben der materiellen Ausstattung wurde auch das Bandklassenkonzept stetig weiterentwickelt. Auch regelmäßige Hospitationen führten dazu, dass Schulen im nahen und fernen Umkreis vergleichbare Projekte initiierten.

Somit können wir mit Überzeugung feststellen, dass das Projekt mit ganz viel Erfolg zum Multiplikator geworden ist.

Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens veranstaltet die Gudewill-Schule gemeinsam mit den Bandklassen des Alten Gymnasiums Bremen und der Oberschule Hoya ein Konzert für unsere Schülerinnen und Schüler am Nachmittag.

Abends erfolgte dann ein weiteres Jubiläums-Konzert. Und da die Bandklassen im Rahmen eines Charity-Projektes ein Schulkind in Lesotho unterstützen, werden alle Spenden zweckgebunden dort einem Kind sehr helfen

________________________________________________________________________________________________________

ME Truck der Metall- und Elektroindustrie

Erneut rollten viele Tonnen Gewicht kombiniert mit Technik auf den Hof der Gudewill-Schule. Die Stiftung NiedersachsenMetall stellt mit dem Berufe-Infotruck nicht nur technisches Wissen und Informationen zur Einsicht, sondern bietet auch die Möglichkeit zur praktischen Anwendung. Neben Versuchsgeräten zur Pneumatik und Elektrotechnik befindet sich sogar auch eine CNC-Fräse an Board. Alles bereit, um bedient zu werden. Unter fachkundiger Anleitung können unsere Schülerinnen und Schüler die hochwertigen Maschinen kennenlernen.

Im Obergeschoss gibt es viel Information an technischen Gerätschaften und Monitoren zu erfahren. Die beiden Begleiter des Trucks stellen nicht nur die vielen Möglichkeiten der Metall und Elektroindustrie vor, sondern ergänzen die Extra-Stunde Wirtschaft mit vielen Tipps und Hinweisen aus der täglichen Praxis und den anstehenden Bewerbungen.

________________________________________________________________________________________________________

Berufsberaterin

Frau Boric steht uns als Berufsberaterin wieder zur Verfügung.

 

Sie wird am Dienstag, den 17. September 2019

in der Zeit von 07.45 bis 12.00 Uhr

und

am Donnerstag, den 24. Oktober 2019

in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr in unserer Schule sein.

 

Terminwünsche können auf die Liste neben Raum C 1.23 eingetragen werden.

        Unsere Berufsberaterin

Frau Boric